Spezialtipp

Politischer Aschermittwoch (1/2)

Bild: SWR/WDR/Ben Knabe

Samstag, 23:03 Uhr SWR2

SWR2 Spätvorstellung

Politischer Aschermittwoch (1/2)

Teil 2 am Samstag (07.03.20) mit dabei u.a.: Kabarettistin Sarah Bosetti

Tagestipp

Heute, 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Jazzfest Berlin 2019 (II)

Marc Ribot Quartet (USA) / Christian Lillinger"s Open Form For Society (USA/NOR) Konzertmitschnitte vom 1.11. bzw. 3.11.2019 aus dem Haus der Berliner Festspiele Das zweite Jazzfest unter der künstlerischen Leiterin Nadin Deventer war in vielfacher Hinsicht herausfordernd. Es begann mit einem Groß-Event im ehrwürdigen Gropius-Bau. Anthony Braxton, von jeher ein eigenwilliger Intellektueller der Avantgarde, ließ unter der Überschrift "Sonic Genome" sechs Stunden lang die Räumlichkeiten des Ausstellungsbereiches bespielen. 60 MusikerInnen bewegten sich in Kleingruppen über Treppen und Flure und versammelten sich nach Lust, Laune und Intuition, um Kompositionen des gestandenen US-Amerikaners zu intonieren. Im Foyer des Haus der Festspiele in Wilmersdorf, Stammsitz des Festivals, hatte das Kim Collective aus Berlin eine klingende "Pilz"-Installation eingerichtet, in der zuweilen auch gekocht wurde - Steinpilze. Am letzten Konzert-Abend eroberte die bunt besetzte Truppe die Bühne des großen Saals, bezog allerdings auch Ränge, Unterbühne und die Aufbauten ein. Unter der thematischen Leitlinie "Kollektive, Communities und internationale Begegnungen" erklang viel Schroffes und Sprödes, wurde das Publikum (das zum Teil auf der Bühne oder auf Matratzen direkt davor lauschte) Zeuge von frei improvisiertem Austausch, von Resultaten spezieller Sound- und Form-Konzepte und von ungewöhnlichen stilistischen Kreuzungen. Zu den etablierten Namen im Programm gehörte der US-amerikanische Gitarrist Marc Ribot, ein stilistisch enorm vielseitiger Fixstern der New Yorker Szene. Mit seinem aktuellen Quartett, in dem er zuweilen auch singt, gastierte er - überraschenderweise - zum ersten Mal überhaupt beim Berliner Jazzfest. Drummer Christian Lillinger, umtriebiger Wahlberliner, hat unter dem Motto "Open Form For Society" eine mittelgroße Formation auf seine speziellen Groove- und Form-Vorstellungen eingeschworen.

Konzerttipp

Heute, 15:04 Uhr HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben

Hörspieltipp

Heute, 21:05 Uhr NDR Info

Das Kriminalhörspiel

Der Monolog der Terry Jo Von Max Bense und Ludwig Harig Regie: Klaus Schöning Mit Giselheid Hönsch, Alois Garg, Rudolf Kleinfeld-Keller, Heinz Schacht, Alf Marholm, Gerhard Becker, Magda Hennings, Peter Lieck, Michael Thomas, Marius Müller-Westernhagen, Helmut Peine, Herbert Fleischmann, Annemarie Schlaebitz, Louise Martini, Siegfried Wischnewski SR/RB 1968 In der Karibischen See wurden im Jahr 1961 die Gäste einer Yacht ermordet. Nur das Mädchen Terry Jo entkam diesem Schicksal. Sie trieb mehrere Stunden im Wasser, ehe sie von einem Frachtschiff aufgenommen wurde. Noch auf der Schwelle der Bewusstlosigkeit erzählte sie den Hergang des Verbrechens. Dieser Fall der Terry Jo dient einem Hörspieltext zur Vorlage, der mithilfe eines Computers zustande gekommen ist. Aus dem authentischen Wortmaterial, den Sprachfetzen der Bewusstlosen, ergibt sich in Anwendung der Kombinatorik allmählich der Ablauf des Verbrechens. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Das Kriminalhörspiel

Featuretipp

Heute, 12:04 Uhr WDR3

WDR 3 Kulturfeature

Frauen, die den Takt angeben - Dirigentinnen Von Sabine Fringes Aufnahme des DLF 2019 Rund 130 Orchester gibt es in Deutschland, doch kaum mehr als eine Handvoll wird von Frauen geleitet Woran liegt es, dass Dirigentinnen immer noch Exoten sind? Hört man ein weibliches Dirigat? Dirigentinnen berichten. "Dirigentinnen verstören das Orchester mit ihrer sexuellen Energie", sagte der russische Dirigent Vasily Petrenko. Frauen, die es an die Spitze geschafft haben oder auf dem Weg dahin sind, gewähren Einblick in ihr Leben und Arbeiten. Eine von ihnen ist die Dresdnerin Romely Pfund. In den 1990er-Jahren war sie die einzige Frau an der Spitze eines Profiorchesters in Deutschland - und wurde Mentorin des Dirigentinnen-Förderprojektes des Landes NRW. An ihm nimmt die junge israelische Dirigentin Bar Avni teil. Junge Dirigenten und Dirigentinnen brauchen vor allem Erfahrung, wie die Prozesse in einem Orchester ablaufen. Beim Dirigieren geht es hauptsächlich um Kommunikation und die Vermittlung der eigenen Vorstellungen. Die Magie aber entsteht nur zusammen. Wiederholung: So 15.04 Uhr

Podcast

Bayern 2

Was muss die neue CDU-Spitze können? Ruprecht Polenz, ehemaliger CDU-Generalsekretär

Drei Kandidaten gibt es für den CDU-Vorsitz: Norbert Röttgen, Friedrich merz und Armisch Laschet mit Jens Spahn als Vize. CDU-Urgestein Ruprecht Polenz sagt: Der neue CDU-Chef muss vor allem die Christsozialen, die Liberalen und die Konservativen einen können.

Hören

Hörspiel-Download

WDR

The Cruise (8/8): Die Nacht der Gottesanbeterin

Teil 8 -Thriller- Die tödliche "Nacht der Gottesanbeterin" steht bevor. Verzweifelt sucht die Truppe einen Ausweg. Angeblich soll ihnen "das Geheimnis der Insel" helfen, das Spiel zu gewinnen. Aber wie sollen sie das Geheimnis finden? Und wie können sie es zu ihren Gunsten nutzen? // Von Edgar Linscheid und Stuart Kummer / Regie: Stuart Kummer / WDR 2014 / www.hoerspiel.wdr.de

Hören